www.wilhelm.prassenet.de


p) Mein Vertrauen auf Jesus und seinen Vater

< voriges Kapitel
folgendes Kapitel >

Versuch eines Bekenntnisses (19.9.2000)

Froh und dankbar vertrauen und folgen wir Jesus.
Er ist unser Gottesbild und unser Menschenbild,
an dem wir uns freuen und ausrichten
in unserem Fühlen und Denken, Wollen und Handeln.

Sein Wort in den Evangelien hilft uns,
ihn und seinen Vater als unser Du zu lieben
und wahrzunehmen im Gebet,
im anderen und in uns selbst.

Er nimmt jeden Einzelnen wahr als sein Du und will,
daß auch wir uns selbst und gegenseitig annehmen
und so Zeugen seiner Liebe sind
in allen Lebensbereichen.

Durch ihn ist alles geschaffen.
Er liebt alle Menschen,
auch seine und unsere Feinde,
und erwartet die gleiche Liebe von uns

Einmal werden Angst, Zweifel und Mißtrauen
gegen Gott, die Menschen und uns selbst überwunden
und die Verheißungen des Friedens und des Heils
endgültig erfüllt werden.

Dieser Text ist verfasst von Wilhelm Prasse (Villingen-Schwenningen, D).
Er kann gemäß den Richtlinien der Creative Commons-Lizenz "Attribution-ShareAlike" weitergegeben werden.
Zitate und verlinkte Texte unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Autoren.